Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 9 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

EUREF-Campus Düsseldorf startet durch

geschrieben von: Redaktion am Mittwoch, 01. April 2020, 07:42 Uhr
paperpress576 
Ab dem 1. April ist Uwe Kerkmann Standortleiter des EUREF-Campus Düsseldorf. Als ehemaliger Leiter der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt und ausgewiesener Außenwirtschaftsexperte verfügt er über umfangreiche Kompetenzen in der Akquisition und Betreuung von Firmen aus dem In- und Ausland und in der internationalen Standortvermarktung. Er sammelte 18 Jahre lang Erfahrungen in Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf und Berlin, aber auch auf dem internationalen Parkett, insbesondere in der Zusammenarbeit mit Japan und China. Als Vertreter der Stadt Düsseldorf hat er Gesellschaften mit städtischer Beteiligung gesteuert, wie zum Beispiel den digihub Düsseldorf/Rheinland GmbH und des Düsseldorfer Innovations- und Technologiezentrums ditec GmbH. Darüber hinaus war er 2019/2020 im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen für die Steuerung zweier Wirtschaftsförderungsgesellschaften des Landes verantwortlich, nämlich der NRW.INVEST und NRW.International GmbH.




weiterlesen... 'EUREF-Campus Düsseldorf startet durch' (3885 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Umgang mit Kindern in der Corona-Krise

geschrieben von: Redaktion am Mittwoch, 01. April 2020, 07:39 Uhr
paperpress576 
„Papa, wenn das Virus nicht mehr so stark ist, brauchst Du nicht mehr aufpassen!“
Wie können wir unseren Kindern diese schwere Lage nur erklären?

Ein Gastbeitrag von Birger Holz

Mein Name ist Birger Holz, ich bin Elterntrainer und Spielpädagoge/-Therapeut aus Berlin. Bevor die Corona-Krise begann, war ich ein-mal im Monat im Netzwerk „Gesunde Kinder in Bernau“ oder in Kooperation im Panketal mit meinen Elternseminaren zu finden. Nun bereits seit sechs Jahren. Zu einer Zeit, als Menschenansammlungen ausdrücklich gewünscht und wir auch glücklich darüber waren, sodass meistens rund 25 Anmeldungen pro Veranstaltung zu verbuchen waren.




weiterlesen... 'Umgang mit Kindern in der Corona-Krise' (13937 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Neue Wohnungen in Neukölln

geschrieben von: Redaktion am Dienstag, 31. März 2020, 10:52 Uhr
paperpress575 
Die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH stellt Ende März ein besonderes Neubauvorhaben fertig: Zwischen Karl-Marx-Straße, Rollberg- und Schillerkiez entstanden 77 moderne Neubau-wohnungen, 17 Atelierwohnungen und sieben Gemeinschaftswohnungen im Herzen Neuköllns. Ein begrünter Hof als Mittelpunkt der Anlage wird die Kommunikation zwischen den Bewohnern fördern, wenn auch in diesen Tagen mit dem vorgeschriebenen Abstand. Die Balkone laden zum abendlichen Applaudieren und Musizieren ein.




weiterlesen... 'Neue Wohnungen in Neukölln' (2029 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Medienschelte

geschrieben von: Redaktion am Montag, 30. März 2020, 08:44 Uhr
paperpress575 
Es gibt so viele Vorgänge in diesen Tagen, die nicht sein müssten. Scheinselbständige versuchen, auch einen Zuschuss bei der Investitionsbank abzugreifen. Zum Glück ist das aufgefallen, hoffentlich in allen Fällen. So gesehen kann niemand etwas dagegen haben, wenn die Bewilligung ein paar Tage dauert, obwohl die nächste Mietzahlung übermorgen fällig ist. Und nicht jeder will sich so verhalten wie große Konzerne und die Mietzahlungen erst einmal einstellen. Die Mitteilung der IBB, die ja nur die schlechte Nachricht zu überbringen hat, nicht aber an ihr schuld ist, dass die bislang eingereichten An-träge, würden sie dann positiv beschieden, ein Volumen von mehr als 300 Mio. Euro hätten, das Land Berlin aber nur 100 Mio. bereitstellte, hebt die Stimmung bei den Unternehmen nicht. Die Anzahl der Antragsberechtigten war doch vorher bekannt, und durch einfache Multiplikation hätte man schon beim Kopfrechnen merken müssen, dass 100 Mio. bei weitem nicht ausreichen.





weiterlesen... 'Medienschelte' (4243 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Asoziales Verhalten

geschrieben von: Redaktion am Sonntag, 29. März 2020, 09:05 Uhr
paperpress575 
Bis auf Lebensmittelgeschäfte, haben die meisten anderen geschlossen. Die Mitarbeiter müssen sich mit Kurzarbeitergeld begnügen. Richtig viel zu tun haben hingegen die Mitarbeiter der Lieferdienste. Auch am Wochenende sind sie unterwegs und reichen einem die Pakete mit lang ausgestrecktem Arm entgegen und den Worten: „Sie brauchen nicht zu unterschreiben.“ Selbst Trinkgeld zu geben, ist kaum möglich, weil sie so schnell wieder weg sind.





weiterlesen... 'Asoziales Verhalten' (4434 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Am Erfolg wird man sie messen

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 28. März 2020, 09:11 Uhr
paperpress575 
Abends wird von den Balkonen denen applaudiert, die sich gegenwärtig den Buckel für uns krumm machen. Und jeder, so gut er kann, spielt und singt zur Aufmunterung die Ode an die Freude aus Beethovens Neunter, obwohl der vierte Satz aus Mahlers Fünfter, das im Film „Der Tod in Venedig“ verwendete Adagietto, das angebrachtere Werk wäre.





weiterlesen... 'Am Erfolg wird man sie messen' (10372 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Notfallbetreuung

geschrieben von: Redaktion am Freitag, 27. März 2020, 07:47 Uhr
paperpress575 
Weithin sichtbar ist die Aufforderung, zu Hause zu bleiben, vom Gasometer auf dem Schöneberger EUREF-Campus zu sehen. Je mehr Menschen sich danach richten, umso besser. Andererseits würde alles zusammenbrechen, wenn es nicht viele mutige Menschen gäbe, die sich der Gefahr, infiziert zu werden, aussetzen und arbeiten gehen.





weiterlesen... 'Notfallbetreuung' (3994 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Entscheidung über Leben und Tod

geschrieben von: Redaktion am Donnerstag, 26. März 2020, 10:58 Uhr
paperpress575 
Die Zeiten sind wirklich verstörend. Wenn man im Tagesspiegel-Newsletter, der unter normalen Umständen gern und oft auf die Senatskanzlei draufhaut, die folgenden Zeilen lesen kann, muss wirklich etwas nicht in Ordnung sein: „Was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Senatskanzlei in den vergangenen Tagen in kürzester Zeit auf die Beine – vielmehr: ins Netz – gestellt haben, verdient großes Lob. Auf berlin.de/corona finden Sie ein ausführliches, übersichtliches FAQ zu den in den vergangenen Tagen vom Senat beschlossenen Sofort-Maßnahmen.“




weiterlesen... 'Entscheidung über Leben und Tod' (3732 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Corona-Krise legt Gehirne lahm

geschrieben von: Redaktion am Mittwoch, 25. März 2020, 06:44 Uhr
paperpress575 
Die vielen Sondersendungen machen einen völlig meschugge. Nach „heute“, „Tagesschau“ oder „Abendschau“ finden regelmäßig „Specials“ statt, in denen das gleiche, was zehn Minuten vorher schon einmal gesagt wurde, wiederholt wird. Nur von einem anderen Moderator. Gestern widmete der RBB auch seinen „Bürgertalk“ „Wir müssen reden!“ der Corona-Krise. Die Stadtoberhäupter von Berlin und Potsdam waren zu Gast, konnten aber – verständlicher Weise – auch nicht mehr sagen, als dass, was sie schon in anderen Zusammenhängen erklärt haben. Eine Deutsche, die in Verona lebt, berichtete von ihrem Alltag in einem Vierpersonenhaushalt mit vier Zimmern. Jeder hat seinen Rückzugsort. Schön, dass es so etwas gibt. Bereichert wurde die Sendung auch durch einen typischen Rentner, Haus mit Garten und nebenan sein Ruderclub, der natürlich geschlossen ist, das Gelände zum Spazierengehen aber genutzt werden kann. Solche Beispiele machen Mut. Wie geht’s eigentlich den Rentnern in Marzahns Platte? Erstaunlich, dass in der Sendung tatsächlich noch Zeit blieb, um ein paar Bürgerfragen zu beantworten.




weiterlesen... 'Corona-Krise legt Gehirne lahm' (3300 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Eine Ära ging zu Ende - Letzte Folge Großstadtrevier mit Jan Fedder

geschrieben von: Redaktion am Dienstag, 24. März 2020, 09:42 Uhr
paperpress575 
Gestern Abend, 19:50 Uhr, ARD, Folge 447. Die letzte Szene im Großstadtrevier mit Jan Fedder als Dirk Matthies. Fedder, der mit nur 64 Jahren am 30. Dezember 2019 verstarb, war zwar erst seit 1992 bei der 37sten Folge beim Großstadtrevier dabei, er prägte aber die Serie wie kein anderer. Der legendäre Jürgen Roland (Stahlnetz) hatte die Idee zum Großstadtrevier, das 1986 erstmals im Ersten zu sehen war.





weiterlesen... 'Eine Ära ging zu Ende - Letzte Folge Großstadtrevier mit Jan Fedder' (4289 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.