Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 7 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Topic: Ausgabe Nr. 466 - Februar 2011

In diesem Topic sind folgende Beiträge:

    12   >

Die Berliner CDU will's wissen

geschrieben von: Redaktion am Montag, 14. März 2011, 11:50 Uhr
paperpress466 
Die Wahlprogramme der Parteien werden in der Regel von deren Mitgliedern diskutiert und letzt-lich von den Delegierten beschlossen. Bei der SPD zum Beispiel sind viele Strömungen beteiligt, die Linken, der „Aufbruch“, der Donnerstagabend- und Dienstagvormittag-Kreis, ganz abgesehen von den vielen Arbeitsgemeinschaften, die auch alle ein Wörtchen mitreden wollen. Die Grünen setzen auf Vollversammlungen, in denen sich Realos und Fundis auseinandersetzen, und so hat halt jeder seinen Gemischtwarenladen am Hals.



weiterlesen... 'Die Berliner CDU will's wissen' (2890 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

"Phillip und die Frauen" Der neue Roman von Klaus Hoffmann

geschrieben von: Redaktion am Sonntag, 27. Februar 2011, 11:22 Uhr
paperpress466 
Liedermacher, Schauspieler und Autor Klaus Hoffmann hat seinen dritten Roman geschrieben. „Phillip und die Frauen" erscheint am 28. Februar 2011 bei Rütten & Loening.



weiterlesen... '"Phillip und die Frauen" Der neue Roman von Klaus Hoffmann' (1913 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Wahlumfragen - Nicht nachvollziehbar

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 26. Februar 2011, 09:53 Uhr
paperpress466 
In Berlin wechseln sich die Meinungsforschungsinstitute Forsa im Auftrage der Berliner Zeitung und Infratest Dimap im Auftrage der RBB-Abendschau und Berliner Morgenpost mit dem Befragen von rund 1.000 Berlinerinnen und Berliner ab.



weiterlesen... 'Wahlumfragen - Nicht nachvollziehbar' (1541 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Eine Brache wurde wieder zum Leben erweckt

geschrieben von: Redaktion am Donnerstag, 24. Februar 2011, 18:42 Uhr
paperpress466 
GASAG sehr zufrieden mit Entwicklung auf dem Gasometergelände in Schöneberg. Der imposante Speicher unweit des S-Bahnhofs Schöneberg ist weithin sichtbar. Wer hat beim Vorbeifahren nicht schon einmal daran gedacht, wie toll die Aussicht von da oben sein muss. Dieser Gedanke war unrealistisch, denn das Gelände war über lange Zeit nicht öffentlich zugänglich, die Nordspitze kontaminiert, zwar gesichert, aber eben für nichts zu gebrauchen.



weiterlesen... 'Eine Brache wurde wieder zum Leben erweckt' (11676 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Lange nichts von der Treberhilfe gehört

geschrieben von: Redaktion am Mittwoch, 23. Februar 2011, 16:13 Uhr
paperpress466 
Eigentlich gibt es keinen Grund, etwas über die Treberhilfe zu schreiben, denn die Antworten auf all die interessanten Fragen lassen auf sich warten. Gemeinnützigkeit? Fällt unter das Steuergeheimnis. Daran müssen sich Treberhilfe und Finanzamt halten. Also: erst wird in den Medien, von der Politik angeheizt, ein Luftballon aufgeblasen, und dann fliegt er ohne zu platzen davon. Ist es denn wirklich so schwierig festzustellen, ob die Gemeinnützigkeit nun gegeben ist oder nicht?



weiterlesen... 'Lange nichts von der Treberhilfe gehört' (6105 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Bundesbehörde für Dissertationsüberprüfungen gefordert

geschrieben von: Redaktion am Freitag, 18. Februar 2011, 08:23 Uhr
paperpress466 
Vielleicht gibt es diese Behörde schon. Ich bin dafür, erst einmal von allen Politikern, die sich mit dem Dr. vor ihrem Namen schmücken, die Dissertationen zu überprüfen. Neueste Technik macht das Suchen nach Übereinstimmungen möglich. Warum 2006, als Karl-Theodor zu Guttenberg seine Doktorarbeit einreichte, keinem aufgefallen ist, dass sich in dem Text Passagen ohne Quellenangaben befinden, verstehe ich nicht. Werden diese Arbeiten von den Universitäten nicht überprüft? Was ist mit den so genannten Doktorvätern? Dass Guttenberg überhaupt den Titel trägt, habe ich erst durch die aktuelle Berichterstattung erfahren. Man kann nicht gerade sagen, dass er damit, so wie Helmut Kohl, ständig angegeben hat. Kohl wurde ja schon sauer, wenn man ihn nicht mit Dr. Kohl angesprochen hat. Über die Doktorarbeit des Ex-Kanzlers wollen wir uns lieber keine Gedanken mehr machen.



weiterlesen... 'Bundesbehörde für Dissertationsüberprüfungen gefordert' (4066 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

CDU holt auf

geschrieben von: Redaktion am Donnerstag, 17. Februar 2011, 13:48 Uhr
paperpress466 
Spätestens gestern beim Anschauen der Abendschau hatten die Parteifreunde von Frank Henkel ebenso viel Grund zur Freude wie beim Nominierungsparteitag am 12. Februar 2011. Das ist schon sensationell, dass die CDU bei der Sonntagsfrage gleich drei Punkte, gemessen an der Umfrage vom 10.1.2011 von Infratest Dimap im Auftrage von RBB und Berliner Morgenpost, zulegt. Die SPD verliert einen Punkt und steht jetzt bei 28%, die Grünen büßen gleich zwei Prozent ein und stehen jetzt mit der CDU gleichauf bei 23%. Die Linke kommt auf 16%, einen Punkt weniger als im Januar. Mal sehen ob sich bei der nächsten Umfrage von Forsa für die Berliner Zeitung, die in Kürze zu erwarten ist, der positive Trend für die CDU bestätigt. Bei Infratest Dimap sieht es für die CDU stets ein wenig besser aus als bei Forsa. Jedes Institut befragt eben andere 1.000 Wahlberechtigte.



weiterlesen... 'CDU holt auf' (1531 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Rocktreff startet durch

geschrieben von: Redaktion am Donnerstag, 17. Februar 2011, 08:23 Uhr
paperpress466 
Die Vorbereitungen für den 28sten Rocktreff am Wochenende 24., 25. und 26. Juni 2011 im Fußballstadion des Volksparks Mariendorf laufen bereits auf Hochtouren. Bis zum 16. Februar 2011 waren alle Planungen jedoch vorläufig, denn erst wenn die Trägergemeinschaftsvereinbarung unterzeichnet ist, befindet sich die Veranstaltung sozusagen in trockenen Tüchern. Am Rande der Bezirksverordnetenversammlung trafen sich die Verantwortlichen für das Amateurbandfestival, das seit 1984 in Mariendorf stattfindet.



weiterlesen... 'Rocktreff startet durch' (2632 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Mord und Totschlag

geschrieben von: Redaktion am Sonntag, 13. Februar 2011, 12:11 Uhr
paperpress466 
Wenn der Bund Deutscher Kriminalbeamter, Landesverband Berlin (BDK) zur Sauvesper einlädt, dann weiß man, dass alle wichtigen und schönen Begrüßungsveranstaltungen für das neue Jahr (leider) ihren Abschluss gefunden haben. Besonders erfreulich ist es, dass die Sauvesper im Casino des Flughafens Tempelhof stattfindet. Toll, mal wieder in diesem großartigen Gebäudekomplex sein zu können. Lediglich der Taxifahrer schaut etwas ungläubig, wenn man ihm als Fahrtziel den Flughafen Tempelhof nennt. „Maschine verpasst?“, fragt er amüsiert.



weiterlesen... 'Mord und Totschlag' (1727 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Terrorziel Deutschland. "Wir müssen lernen, damit zu leben."

geschrieben von: Redaktion am Sonntag, 13. Februar 2011, 11:02 Uhr
paperpress466 
Ab dem 15. Februar 2011 gibt es im Handel ein Buch, dessen Cover das Cockpit eines Flugzeuges von innen mit Blick auf die Frankfurter Skyline zeigt. Der Titel des Buches, das im Rotbuch Verlag erscheint, verheißt nichts Gutes: „Terrorziel Deutschland – Strategien der Angreifer Szenarien der Abwehr“. Autor des Buches ist der Berliner Berndt Georg Thamm, ein Mit-Sechziger, der sich seit mehreren Jahrzehnten mit den Themen Terrorismus, organisierte Kriminalität und Rauschgift beschäftigt. Er wird regelmäßig von den Medien als Experte hierzu angefragt.



weiterlesen... 'Terrorziel Deutschland. "Wir müssen lernen, damit zu leben."' (5909 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

    12   >

  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.