Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 17 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Topic: Ausgabe Nr. 477 - Januar 2012

In diesem Topic sind folgende Beiträge:

    123   >

Krazy Town am Tempelhofer Hafen schließt am 31. März 2012

geschrieben von: Redaktion am Dienstag, 31. Januar 2012, 15:06 Uhr
paperpress477 
„Die verrückte Welt in Sachen interaktiver Freizeitgestaltung hat ihr Gastspiel in Berlin letztmalig bis zum 31.03.2012 verlängert. Bis dahin bietet das Multi-Entertainment-Center direkt im Tempelhofer Hafen für Jung und Alt einen einzigartigen Mix an tollen, neuen Spiel-Attraktionen sowie einen hohen Chill-Faktor. Ab sofort läuft der Schließungscountdown!!!“ So steht es auf der Internetseite des Krazy Town Berlin. Das Pendant in Dresden hat schon vor einigen Wochen die Tore dicht gemacht.



weiterlesen... 'Krazy Town am Tempelhofer Hafen schließt am 31. März 2012' (1817 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Unter Wasser

geschrieben von: Redaktion am Montag, 30. Januar 2012, 16:13 Uhr
paperpress477 
Wo einst der Schreibtisch von Ernst Reuter und Willy Brandt stand, hängen jetzt Rohre von der Decke herab und ein Bautrockner brummt vor sich hin. In das historische Bürgermeisterbüro im Rathaus Schöneberg, in dem am 26. Juni 1963 der amerikanische Präsident John F. Kennedy nicht nur ein frisches Oberhemd überstreifte, sondern auch den Satz „Ich bin ein Berliner“ übte, ist Wasser gelaufen, von oben. Die neue Bürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler, ist erst kürzlich in das Büro eingezogen und musste es nun schon wieder verlassen. Vier Räume weiter, dort wo die Bezirksamtssitzungen jeden Dienstag stattfinden, hat sie vorübergehend ihr Ersatzquartier bezogen. Der wertvolle Schreibtisch, an dem auch Klaus Schütz, Richard von Weizsäcker, Walter Momper und Eberhard Diepgen saßen, wurde ebenso schnell wie vorsichtig in Sicherheit gebracht. Jetzt heißt es, Geduld zu haben. Bevor Angelika Schöttler wieder in ihr Büro einziehen kann, muss der Bautrockner auch den letzten Wassertropfen aus Decke, Wänden und Teppichboden gesaugt haben. Vor Mitte Februar wird eine Nutzung des Raumes nicht möglich sein. Thomas Schüler von der DLRG Schöneberg denkt darüber nach, für einen eventuellen Wiederholungsfall einen Rettungsring im Büro anzubringen. Man weiß ja nie…



druckerfreundliche Ansicht

Wulff geht im Rubikon unter

geschrieben von: Redaktion am Sonntag, 29. Januar 2012, 15:45 Uhr
paperpress477 
Nicht BILD, sondern der Bundespräsident hat den Rubikon inzwischen überschritten. Und zwar den Rubikon der Unerträglichkeit. Für die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes wäre es inzwischen besser, wenn Herr Wulff im Rubikon untergehen würde. Immer wieder neue Details über ihn und seinen einst engsten Vertrauten Olaf Glaeseker kommen ans trübe Winterlicht. Neuer Höhepunkt der unendlichen Highlights:



weiterlesen... 'Wulff geht im Rubikon unter' (2115 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Netzwerker vernetzen sich!

geschrieben von: Redaktion am Sonntag, 29. Januar 2012, 10:17 Uhr
paperpress477 
Die Lichtenrader BI „Rettet die Marienfelder Feldmark“ hat zum Neujahrsempfang in den Lichtenrader Hof eingeladen. Es hat dabei keinen Gast gestört, dass mittlerweile bald der Monat Februar erreicht ist. Die Idee für den Empfang der Bürgerinitiative ist es, dass sich viele Lichtenrader Bürger, Parteienvertreter, Wirtschaftsmenschen, bezirkliche Initiativen der unterschiedlichsten Art, Künstler, Pressevertreter, Kitas und Bürgerinitiativen untereinander vernetzen. Das Ergebnis schon vorweggenommen: Dieses Ziel hat die BI zu 100 Prozent erreicht und die „Netzwerker“ haben sich noch mehr vernetzt!



weiterlesen... 'Netzwerker vernetzen sich!' (8391 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Endlich wieder da

geschrieben von: Redaktion am Sonntag, 29. Januar 2012, 09:12 Uhr
paperpress477 
Im Gegensatz zu den Schulferien sind die Auszeiten bestimmter Fernsehsendungen enorm. Nach sechs Wochen „Weihnachts“-Pause war es am 27. Januar endlich wieder so weit. Die heute show befasste sich kritischer als jedes Politmagazin mit den Ereignissen der letzten Zeit. Natürlich musste die Wulff-Affäre aufgearbeitet werden, was hervorragend gelang. Oliver Welke ist ein Meister seines Fachs. Journalist? Kabarettist? Comedian? Von allem 100 Prozent. Mit scharfer Zunge zerschneidet er den ganzen Unsinn, den die politische Klasse in diesem Land Tag für Tag anrichtet. Und stets ein Höhepunkt: Der Kommentar von Gernot Hassknecht. Der Schauspieler Hans-Joachim Heist verkörpert diesen cholerischen Betrachter einfach genial. Unvergleichlich auch Martina Hill als Tina Hausten, Ulrich von Heesen als Gottschalk-Parodie, oder Martin Sonneborn als Berichterstatter von einem Auftritt des Bundespräsidenten. Nachzuschauen ist die erste Sendung des neuen Jahres in der ZDF-Mediathek. Und ab jetzt endlich wieder jeden Freitag ab 22.30 Uhr im ZDF.



weiterlesen... 'Endlich wieder da' (4048 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Kleingartenkolonie Säntisstraße verkauft

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 28. Januar 2012, 06:53 Uhr
paperpress477 
Es ist auf den Tag fast genau zwei Jahre her, da berichteten wir unter der Überschrift „Blankes Entsetzen in Marienfelder Säntisstraße“ über den Verkauf einer Kleingartenkolonie.



weiterlesen... 'Kleingartenkolonie Säntisstraße verkauft' (4505 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Leserbrief des SPD-Bezirksverordneten Axel Seltz zur Rot-Grünen Zählgemeinschaft

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 21. Januar 2012, 13:33 Uhr
paperpress477 
Sehr geehrter Herr Koch, gestatten Sie mir einige Anmerkungen zu Ihrem oben genannten Beitrag. Ich stelle es Ihnen ins Belieben, diese zu veröffentlichen oder nicht. Die von Ihnen breit zitierte Große Anfrage wurde nicht von mir, sondern der SPD-Fraktion gestellt. Die Sitzungen der Fraktion sind vertraulich, soviel sei aber gesagt: Es erscheint keine Große Anfrage in der Tagesordnung der BVV, die nicht vorab eine Mehrheit in der Fraktion hatte. Die Bezirksamtsmitglieder nehmen an den Fraktionssitzungen teil. Ihre rhetorische Volte, Herrn Stadtrat Schworck ein Unbehagen bei der Großen Anfrage unterstellen zu wollen, indem Sie seine souveräne Reaktion auf den Ausfall Herrn Ickes' damit in einen Scheinzusammenhang rücken, geht daher an den Tatsachen vorbei.




weiterlesen... 'Leserbrief des SPD-Bezirksverordneten Axel Seltz zur Rot-Grünen Zählgemeinschaft' (4607 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Offener Brief an Michael Ickes, Piratenfraktion BVV Tempelhof-Schöneberg

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 21. Januar 2012, 10:46 Uhr
paperpress477 
Sehr geehrter Herr Ickes, seit über 40 Jahren besuche ich regelmäßig die Bezirksverordnetenversammlungen des Bezirks und berichte über die Sitzungen. Ich habe Parteien entstehen und wieder verschwinden gesehen. Ich habe die Anfänge der Grünen als Alternative Liste in Tempelhof miterlebt. Ich war damals sehr angetan von der unkonventionellen Art der Bezirksverordneten und hatte viel Spaß daran, dass die meist jungen Mitglieder die etablierten Parteien durcheinander brachten und verunsicherten. Das geschah weitestgehend auf eine sehr engagierte und intelligente Art. Es gab nie einen Zweifel an den ernsten Anliegen der Partei.



weiterlesen... 'Offener Brief an Michael Ickes, Piratenfraktion BVV Tempelhof-Schöneberg' (2699 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Rot-Grüne Zählgemeinschaft in Tempelhof-Schöneberg zerlegt sich

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 21. Januar 2012, 07:43 Uhr
paperpress477 
Geradezu flehentlich wies der Grüne Bezirksverordnete Ulrich Hauschild am Rednerpult mit Blick auf die SPD-Fraktion darauf hin, dass es doch nun eine Rot-Grüne Zählgemeinschaft gebe. Das war mitten in einer von dem SPD-Bezirksverordneten Axel Seltz angezettelten Debatte über den Schöneberger Lassenpark. Der damalige für die Grünflächen zuständige SPD-Bezirksstadtrat Oliver Schworck hatte sich vorgenommen, den Park zu sanieren und aus matschigen begehbare Wege zu machen. Weil sich Grüne und Christdemokraten nicht ausreichend informiert fühlten und sich natürlich sofort eine Bürgerinitiative mit anderen Vorstellungen gründete, entwickelte sich 2010 ein Streit, der letztlich dazu führte, dass gegen Ende 2010 ein Baustopp mit den Stimmen von CDU und Grünen in der BVV beschlossen wurde.



weiterlesen... 'Rot-Grüne Zählgemeinschaft in Tempelhof-Schöneberg zerlegt sich' (9266 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Saleh verärgert SPD-Frauen

geschrieben von: Redaktion am Freitag, 20. Januar 2012, 16:16 Uhr
paperpress477 
In der heutigen BILD-Zeitung wird behauptet, dass der neue SPD-Fraktionsvorsitzende Raed Saleh Mitglied des RBB-Rundfunkrates werden will. Mit 14 zu 2 Stimmen wurde Saleh tatsächlich nominiert. Die Wahl der vier Rundfunkratsmitglieder, die das Abgeordnetenhaus entsenden darf, erfolgt jedoch durch die Mitglieder des Parlaments.



weiterlesen... 'Saleh verärgert SPD-Frauen' (1349 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

    123   >

  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.