Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 10 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Zwei neue Gesichter im Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg

geschrieben von: Redaktion am 19.11.2011, 10:56 Uhr
paperpress597 
Die CDU Tempelhof-Schöneberg hat heute Vormittag ihre beiden Stadtratskandidaten nominiert. Die Wahl findet durch die Bezirksverordnetenversammlung am 23. November 2011 statt. Mit Jutta Kaddatz und Daniel Krüger kommen zwei neue Gesichter ins Bezirksamt. Ganz neu im politischen Geschehen des Bezirks sind die beiden jedoch nicht. Kaddatz war Bezirksverordnete und Krüger ist es noch bis zum nächsten Mittwoch. Jutta Kaddatz soll das Schul-, Sport- und Weiterbildungsamt übernehmen, Daniel Krüger das Amt für Tiefbau und Landschaftsplanung sowie das Facility Management. Mit Kaddatz und Krüger kommen zwei ausgewiesene Fachleute für ihre Ressorts ins Bezirksamt.
Jutta Kaddatz: 1975 ist die heute 58-jährige verheiratete Mutter einer Tochter in den Schuldienst eingetreten. Erste Station war die Nahariya-Grundschule in Lichtenrade. 1990 - Konrektorin der Ludwig-Heck-Grundschule, Mariendorf, 1997 - Übernahme (zunächst kommissarisch, 1999 ernannt zur Rektorin) der Schulleitung der Schätzelberg-Grundschule, Aufbau einer musikbetonten Grundschule. 2004 - Eintritt in die Senatsbildungsverwaltung, Leitung der „Projektgruppe Hort“ zur Implementierung des Ganztagsbetriebs an Grund- und Sonderschulen sowie Personalmanagement Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal (z.B. Erzieher/innen, Sozialarbeiter/innen...)

2007 - Übertragung Aufgabengebiet Schulrätin im Referat Personalmanagement. 2008 - Ernennung zur Schulrätin Grundsatzreferat Grundschule. Aufgabenbereich heute: Grundsätze des Ganztags (in Teilen auch schulartenübergreifend), Kooperation mit Trägern der freien Jugendhilfe, vorschulische Sprachförderung, Prüfung pädagogischer Konzepte von Privatschulen, Begleitung von Projekten - z.B. „Haus der kleinen Forscher" für den Grundschulbereich, Vertretung des Hauses in den genannten Bereichen, 2010 - Ernennung zur Länderberichterstatterin KMK-Schulausschuss für die Ganztagsentwicklung.

1990 Eintritt in die CDU. 1995-2007 Bezirksverordnete Tempelhof und Tempelhof-Schöneberg . Schwerpunkte Bildung, Jugend, Integration - Mitglied in den entsprechenden Ausschüssen und im Hauptausschuss, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses in Tempelhof-Schöneberg, stellvertretende Vorsitzende des Schulausschusses in Tempelhof.

In ihrer Bewerbungsrede vor den 97 Kreisdelegierten ihrer Partei formulierte sie einige Leitgedanken für ihr künftiges Amt. Bildung sei für sie ein wichtiger Standortfaktor in der Nähe zum Bürger. Die Einflussnahme auf die bildungspolitische Zielsetzung im Schulbereich ist relativ gering, weil die Landesebene für die inneren Schulangelegenheiten und das Personal zuständig sei. Dennoch will sie versuchen, ein Gleichgewicht zwischen Land und Bezirk herzustellen, in-dem sie die verschiedenen Bildungsangebote koordinieren möchte. Die Bildung fördert die Persönlichkeit des Menschen, deshalb ist das Zusammenspiel der Akteure vor Ort besonders wichtig. Durch Bildung erfahren die Menschen ihre soziale Rolle in der Gesellschaft. Frau Kaddatz strebt eine Kooperation mit allen Bildungsträgers, ressortübergreifend an. „Lernen vor Ort“ nennt sie dieses Bildungsnetzwerk.

Nominiert wurde Jutta Kaddatz in geheimer Wahl mit 88 Ja-Stimmen von 97 anwesenden Delegierten, es gab acht Nein-Stimmen und eine Enthaltung. Per Akklamation wurde sie darüber hinaus einstimmig als stellvertretende Bezirksbürgermeisterin nominiert.

Daniel Krüger: 42 Jahre alt, ledig, Verkehrsingenieur. 1969 in Berlin-Friedrichshain geboren. 1975-1987 Schulbesuch, 1987 Abitur. 1987-1990 Wehrdienst. 1990-1996 Studium an der TU Berlin. Abschluss als Diplom-Ingenieur, Fachrichtung Verkehrswesen. Seit 1996 in verschiedenen Unternehmen im Verkehrsplanungssektor tätig. Schwerpunkte hierbei Planung ÖPNV, verkehrliche Rahmenkonzepte, Verkehrskonzepte für Großveranstaltungen vornehmlich für Verkehrsunternehmen, Verkehrsverbünde und öffentliche Verwaltung tätig. Gegenwärtig Projektleiter für die Verkehrsinformationszentrale Berlin. Seit 1992 arbeitsmäßig mit dem Bezirk verbunden, bis 2005 in Friedenau, danach in Tempelhof im Flughafen.

Seit 1996 Mitglied der CDU, zwei Jahre Mitglied der BVV Friedrichshain bzw. Friedrichshain-Kreuzberg. Seit 2000 im Kreisverband Tempelhof-Schöneberg. Seit 2006 Mitglied der BVV, politische Schwerpunkte: Eingaben und Beschwerden, Umwelt, Natur, Verkehr und Stadtplanung, Verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion. 2011 Wiederwahl in die BVV. (Quellen: eigene Angaben)

Auch für Krüger ist eine Netzwerkbildung in seiner neuen Tätigkeit wichtig. Er will sich vor allem um die Akquise von Fördermitteln bemühen. Vor allem aber will er die Kommunikation und Information verbessern. Häufig seien die Bürger in der Vergangenheit viel zu spät über Maßnahmen informiert und in die Planungen eingebunden worden. Auch im Innenverhältnis hat Krüger einiges vor. Er möchte die Mitarbeiter seiner Verwaltung motivieren und einbinden.

Krüger erhielt 89 Ja-, sieben Neinstimmen und eine Enthaltung.

Mit der Nominierung von Jutta Kaddatz und Daniel Krüger und ihrer Wahl in das Bezirksamt am 23. November enden auch die Tätigkeiten im Bezirksamt von Dieter Hapel und Bernd Krömer. Hapel hat nicht erneut kandidiert. Geboren wurde Hapel am 22. Juni 1951 in Berlin. Er begann sein Berufsleben als Postinspektoranwärter im gehobenen Postdienst und ist Diplom-Verwaltungswirt. Am 18. Februar 1998 wählte die Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof Dieter Hapel zum Bezirksbürgermeister von Tempelhof. Er trat damit gleichzeitig die Leitung der Abteilung Personal und Verwaltung an, die nach den Wahlen vom 13. Oktober 1999 auf Personal, Verwaltung und Finanzen erweitert wurde. Vor der Bezirksfusion wählte die neu konstituierte BVV Tempelhof-Schöneberg Dieter Hapel zum künftigen Bezirksbürgermeister. Neben diesem Amt übernahm er am 1. Januar 2001 zusätzlich die Leitung der Abteilung Finanzen, Personal und Wirtschaft. Nach dem Bruch der Großen Koalition auf Landesebene und daraus folgenden Neuwahlen, wurde Hapel am 16. Januar 2002 zum stellvertretenden Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für Schule, Bildung, Kultur und Senioren gewählt. Mit Dieter Hapel und Noch-Bürgermeister Ekkehard Band (SPD) verlassen die letzten beiden Bezirksamtsmitglieder des früheren Bezirks Tempelhof die politische Bühne.

Im Gegensatz zu Hapel trat Bernd Krömer bei der Wahl am 18. September 2011 erneut an. Er war der Spitzen- und Bürgermeisterkandidat der CDU. Was kaum jemand für möglich gehalten hatte, gelang ihm, nämlich die CDU wieder zur stärksten Kraft im Bezirk zu machen, immerhin mit 2,5 % vor der SPD und 4,6 % vor den Grünen. 18 Mandate hat die CDU, SPD 16 und die Grünen 15. Gewonnen und doch verloren heißt es aber letztlich, weil die SPD den Zählgemeinschaftspartner gewechselt hat, von der CDU zu den Grünen. Nur so kann die SPD die Bürgermeisterin stellen, was mit einer Fortsetzung der Rot-Schwarzen, dann aber Schwarz-Roten Zählgemeinschaft nicht möglich gewesen wäre. Krömer verabschiedet sich also aus dem Bezirksamt und wird vermutlich im neuen Senat eine Funktion als Staatssekretär übernehmen.

Krömer ist 1955 geboren, verheiratet und hat vier Kinder. 1974 Abitur am Leibniz-Gymnasium in Berlin-Kreuzberg. 1983 erstes Juristisches Staatsexamen an der FU Berlin. 1986 zweites Juristisches Staatsexamen an der FU Berlin. 1986-1988 Senatsverwaltung für Inneres. 1988-1994 Landeseinwohneramt/Ausländerbehörde. 1981-1996 BVV Schöneberg. 1992-1996 Fraktions-vorsitzender. 1994-1996 Senatsverwaltung für Verkehr und Betriebe, Leiter des Senatorenbüros. 06.03.1996-31.12.2000 Bezirksstadtrat für Gesundheit und Soziales in Schöneberg. 01.01.2001- 14.11.2006 Bezirksstadtrat für Sozialwesen in Tempelhof-Schöneberg seit 15.11.2006-23.11.2011 Bezirksstadtrat für Bauwesen in Tempelhof- Schöneberg. (Quelle: berlin.de)

Zusammenstellung: Ed Koch

  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.