Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 9 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Kein Geld von der BVG

geschrieben von: Redaktion am 16.03.2012, 10:11 Uhr
paperpress601 
In Zusammenhang mit unserem Beitrag „Unterirdisches Wolkenkuckucksheim“ im Newsletter Nr. 479 D vom 10. März 2012, hatten wir wegen der Pläne Friedenauer Bürger bezüglich der Umgestaltung des Pavillons auf dem Breslauer Platz, bei der BVG angefragt, wer die Kosten der Maßnahme tragen soll. Gerd Huwe, Regionalbeauftragter Bezirks- und Zielgruppen der BVG, teilte uns auf Anfrage mit, dass es kein Geld von der BVG geben werde.
Die BVG begleite die Pläne der Bürgerinitiative positiv, so Huwe. Gegenwärtig sei die BI mit dem Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg im Gespräch. Der Pavillon auf dem Breslauer Platz, der der BVG gehört, gliedert sich in drei Mietobjekte: dem gegenwärtig vermieteten Zeitungskiosk, einem leer stehenden Imbiss und den nicht genutzten, weil sanierungsbedürftigen Toiletten unter dem Pavillon. Sollte die BI kein schlüssiges Konzept für eine Nutzung vorlegen können, ist beabsichtig, auch den Imbiss wieder zu vermieten.

Wie berichtet, ist geplant, eine Kulturhaltestelle in dem Pavillon zu errichten. Dazu sollen ein Café auf dem Platz mit Einbindung des Pavillons und ein ca. 36 qm großer Aktionsraum mit einem vorgelagerten Foyer von ca. 30 qm unterhalb des Pavillons gehören. Hier sollen kulturelle Veranstaltungen stattfinden.

Die notwendigen Sanierungs- und Umbauarbeiten unter dem Pavillon mit Entkernung der Toiletten und der Herausnahme von Wänden dürften nicht gerade preiswert werden. Angesichts der Haushaltslage des Bezirks ist es höchst unwahrscheinlich, dass es von dieser Seite Geld für die Realisierung des Projektes geben könnte. Es müssten also private Investoren gefunden werden.

Die Pläne, aus dem Pavillon eine Kulturhaltestelle zu machen, sind ambitioniert. Und sie sind durchaus interessant. Gäbe es im Umfeld des Breslauer Platzes keine ausreichende Infrastruktur mit Cafés und Restaurants, die über kleinere und größere Räume für Veranstaltungen verfügten, würde sich jeder Anwohner begeistert den Plänen anschließen. Eine Zählung und Besichtigung von Cafés und Restaurants, die wir in der letzten Woche vorgenommen haben, hat ergeben, dass sich allein rund um den Breslauer Platz 15 Cafés und Restaurants befinden, 19 weitere in unmittelbarer Nähe und acht, die in fünf Minuten fußläufig zu erreichen sind.

Angesichts dieser hervorragenden Infrastruktur fragen sich immer mehr Menschen, wozu und für wen der Pavillon kostenaufwendig umgebaut werden soll. Die Inhaber der Cafés und Restaurants sehen die Pläne der Bürgerinitiative äußerst skeptisch, da sie verständlicher Weise kein Interesse an weiterer Konkurrenz in diesem dicht besiedelten Umfeld haben.

Ed Koch

  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.