Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 47 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Familientreffen mit Klaus Hoffmann in der "Bar jeder Vernunft"

geschrieben von: Redaktion am 02.03.2013, 00:39 Uhr
paperpress613 
Was braucht man für einen schönen Abend? Der Pressetext der „Bar jeder Vernunft“ hilft bei der Beantwortung dieser Frage: „Einen Barhocker, einen Flügel, einen Pianist, eine Gitarre und einen Erzähler." Und wenn dann noch der Pianist Hawo Bleich und der Erzähler und Sänger Klaus Hoffmann heißen und der Barhocker in der „Bar jeder Vernunft“ steht, ist der Abend im positivsten aller Sinne schon gelaufen.
Der Start des dreiwöchigen Gastspiels an der Schaperstraße am 1. März war ein Familientreffen. Da waren sie wieder, die reifen und immer noch attraktiven Damen, die jede Textzeile mitsingen können, und schon vor …. soundsovielen Jahren die Konzerte von Klaus Hoffmann besuchten, ihrem Idol, heimlichen (im Geiste) Geliebten. Ihre Freunde wurden alibihalber mit ins Konzert geschleppt und mussten es ertragen, dass ihre Mädels dahinschmolzen, wenn der ewigblonde Sänger mit dieser unverwechselbaren Stimme ihr Herz durchbohrte. Die Damen sind mit ihrem Lieblingssänger nicht älter geworden, nein, reifer eben, und können heute problemlos ihr Ticket mit der Kreditkarte bezahlen. Damals, da mussten sie noch daraufhin sparen, um ein Konzert zu besuchen. Nun gut, da waren die Eintrittspreise auch niedriger.

Über 30 Lieder aus seinem umfangreichen Repertoire trug Klaus Hoffmann vor, „In meinem Kiez“, „König der Kinder“, „Weil Du nicht bist wie alle anderen“, die Klassiker „Estaminet“, „Amsterdam“ und „Was fang ich an in dieser Stadt“, und von seinem aktuellen Album „Berliner Sonn-tag“ und natürlich auch „Als wenn es gar nichts wär“, Titel seines Buches und der Tournee, und als Zugabe die „Blinde Katharina“ und „Schisslaweng“. Und alles garniert mit diesem wunderba-ren Rotwein, den es in der BjV gibt und diese kleinen „Schnuckedönschen“, Leckereien auf run-den Pumpernickelscheiben. Nein, es gibt nichts Schöneres, was man an einem Freitagabend hätte unternehmen können.

Zum engen Fan- und Freundeskreis von Klaus Hoffmann gehört seit vielen Jahren auch Klaus Wowereit, der sich vom Stress um all die Probleme in dieser Stadt gut erholt und unterhalten hat. Klaus Hoffmann konnte sich natürlich kleine Spitzen auf den BER in seiner Moderation nicht verkneifen.

Auch Anne und Walter Momper gehören seit viele Jahren zu den treuen Freunden von Klaus Hoffmann und haben unzählige Konzerte von ihm besucht.

„Willkommen in Wilmersdorf“ rief mir Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann zu. „Und was ist mit Charlottenburg?“, fragte ich zurück. „Das ist auf der anderen Seite!“ Ja, man muss auch im eigenen Bezirk wissen, in welchem Ortsteil man sich befindet.

Nach dem Konzert gab es natürlich noch eine kleine After-Show-Party mit allen Freunden im Rund der Bar. Nur schwer nachvollziehen kann man, dass Klaus Wowereit Umfragen zufolge angeblich in der Beliebtheit ziemlich weit hinten stehen soll. Von Klaus Hoffmann abgesehen, gab es an diesem Abend keinen anderen, der so vielen Leuten die Hand schütteln musste, wie Klaus Wowereit, und der so oft fotografiert wurde. Umfragen sind das Eine, die Realität sieht immer noch etwas anders aus.

Ebenfalls große Fans seit vielen Jahren, Görge Timmer, Geschäftsführer der Berliner Woche, und seine Frau. Frank- Walter Steinmeier, Chef der SPD-Bundestagsfraktion, und Klaus
Hoffmanns Malene. Steinmeier stellte im letzten Jahr Klaus Hoffmanns Buch im
Renaissance-Theater vor. Und auch sie dürfen bei Klaus Hoffmanns Konzerten nicht fehlen: die Volksschauspieler und Berliner Originale Klaus Sonnenschein und Edith Hancke und der Jazz-Klarinettist Rolf Kühn.
Bis zum 21. März sind Klaus Hoffmann und Hawo Bleich in der Bar jeder Vernunft zu erleben, außer an den Montagen, 4., 11. und 18.3.2013.

Die Tickets kosten im Vorverkauf 34,50 bzw. 39,50 und an der Abendkasse 29,70 bzw. 34,50 Euro, ermäßigt an der Abendkasse 12,50.

Kartentelefon: 883 15 82
oder reservierung@bar-jeder-vernunft.de

Ed Koch

  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.