Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 20 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Tempelhof muss offen bleiben.....

geschrieben von: Redaktion am 24.07.2006, 08:22 Uhr
paperpress519 
Tempelhof mussen offen bleiben - Schwanenwerder auch -
meint unser Leser Lothar Duclos
Nachdem am 22. Juli 2006 das Oberverwaltungsgericht in Leipzig das endgültige Aus (und damit nicht mehr anfechtbar!) für den Airport Tegel nach Eröffnung von BBI-Schönefeld beschlossen hat, sollte und muss der Airport Tempelhof offen bleiben! Enttäuscht wären bei Schließung von Tempelhof nicht nur Geschäftsflugreisende, Politiker(auch wenn es einige nicht wahrhaben wollen) und die Beamtenflieger - die sog. Bonn-Berlin-Bonn Shuttle-Pendler (die dem Steuerzahler immerhin monatlich ca. 1 Millionen Euro kosten), Rundflugbegeisterte
(Rosinenbomber, Ju 52, Hubschrauber-Rundflüge und und und...) sondern auch der Candy-Bomber-Pilot Gail S. Halvorsen, stellvertretend für Piloten, die während der Luftbrücke Tempelhof angeflogen haben, um die Berliner während der Blockade West-Berlins zu versorgen: „Der Airport Berlin-Tempelhof ist der schönste Airport der Welt "! Und der Pilot/Veteran Halvorsen hat schon viele Flughäfen dieser Welt gesehen.

Was einmal weg ist, kommt nie wieder! Da soll nun verkauft werden, was sich später einmal als großer Fehler herausstellen könnte!

Ähnliches, zwar in einer anderen Kategorie, passiert zurzeit im Bezirk Tempelhof-Schöneberg! Da soll ein Juwel der Kinder- und Jugenderholung des Bezirks, die Einrichtung auf der Insel Schwanenwerder still und heimlich zum Ende des Jahres 2006 aufgegeben werden. Grund: Geldmangel Da soll nun bald die Kinder- und Jugenderholung der Vergangenheit angehören, ein Skandal! Viele Tempelhofer haben hier als Kinder und Jugendliche ihre Ferien verbracht und die Kinder der Kinder...

Das ganzjährig genutzte Areal wird von Kitas, Schulklassen, Gruppen freier Träger sowie Ferienmaßnahmen mit Kinder- und Jugendlichen aus dem In- und Ausland wochenweise bzw. an Wochenenden immer mit großer Freude genutzt. Nun soll alles vorbei sein! Sollte also die letzte Heimstätte für Kinder und Jugendliche auf der Insel dicht gemacht werden, würde die Insel Schwanenwerder wieder zur Bonzen-Insel. Bis 1939 war es die Insel der Reichen und Schönen, Spieler, Spekulanten etc., sie wurden dann von anderen "Herrschaften" verjagt, die sich in den gemachten Nestern ihrer Vorgänger breit machten! Goebbels, Hess, Scholz-Klink, Morell u.a.

Wo bleibt der Aufschrei der Bezirks- und Landespolitiker, allen voran der Jugendhilfeausschuss, Abgeordnete u.a., die sich für den Erhalt des Feriendomizils Schwanenwerder, der schönsten Anlage des Bezirks, einsetzen! „Der Tag wird kommen ..! (17.September 2006 ). Auf der einen Seite wird Geldmangel als Grund angegeben, auf der anderen Seite wird in Berlin viel Geld (Millionenbeträge!) in den Sand gesetzt, nur weil anscheinend einige Damen und Herren in der Finanzverwaltung nicht aufgepasst bzw. nicht sachgemäß gehandelt haben, Herr Sarrazin! Jüngstes Beispiel: Da wird im Jahr 2005 ein Teil von Adlershof an Spekulanten aus Sachsen-Anhalt für 370 000 Tausend Euro verscherbelt, die es dann ein Jahr später, 2006, für mehrere Millionen weiterverkauft haben. Diesen Verkauf hätte das Land Berlin auch machen können, Millionen wären da in den Landessäckel geflossen! Die Liste könnte nun beliebig fortgesetzt werden, wie der Bund der Steuerzahler vor kurzem schwarz auf weiß allen zur Kenntnis gebracht hat, stand ja in allen Zeitungen - unglaublich, was uns so zugemutet wird!

Je mehr ich mich mit diesen Themen beschäftige, je übler wird mir!

Mag es am Wetter liegen oder habe ich was Schlechtes gegessen, Magenschmerzen habe ich aber auf jeden Fall! Ich glaube, ich muss gleich kotzen!

Lothar Duclos





  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.