Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 16 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Beiträge: Die richtige Entscheidung

geschrieben von: Redaktion am 18.08.2006, 09:03 Uhr
paperpress535 
Friedbert Pflüger will ins Abgeordnetenhaus: als Regierender Bürgermeister - das ist bekannt - aber im Falle dieses Ziel nicht erreicht wird, als Oppositionsführer - und das ist neu.
Allzu kurze Pressemitteilungen ist nicht die Sache der CDU. Sie teilt ausführlich mit, wie sie zu diesem und jenem Thema steht. Kein Tag vergeht, an dem nicht bis zu einem Dutzend Pressemitteilungen von Fraktion und Partei in der Mailbox landen. Andere sagen zwar, die Masse mache es nicht, aber die Trefferquote, also die Erwähnung der CDU-Mitteilungen in den Medien, spricht eine andere Sprache. Eine Kontinuierliche Pressearbeit ist oft der halbe Erfolg.

Die kürzeste Pressemitteilung der CDU erreichte uns am Donnerstagabend um 20.40 Uhr: Einladung an die Presse. Thema: Abgabe einer Erklärung des CDU-Spitzenkandidaten Friedbert Pflüger. Freitag, den 18. August, um 11.00 Uhr. Ort: Nikolsburger Platz, Berlin-Charlottenburg.

Zu diesem Zeitpunkt wussten einige Journalisten schon, worum es gehen werde. Nein, keine neuen Mitglieder für die Regierungsmannschaft, sondern endlich das, worauf die CDU-Mitglieder gewartet haben: Pflüger bricht mit der Bundeshauptstadt Berlin und entscheidet sich für das Land Berlin. Er wird sein Bundestagsmandat ebenso aufgeben wie seine Stelle in der Bundesregierung als Parlamentarischer Staatssekretär im Verteidigungsministerium. Allerdings erst nach der Wahl am 17.9.2006. Nun, das hätte er zur Freude der Steuerzahler auch per sofort tun können. Ein Monatsgehalt in der Preisklasse ist immerhin nicht ohne.

Aber, Pflüger hat endlich das getan, was paperpress von Anfang an ihm nahe gelegt hat. Zu behaupten, er hätte auf uns gehört, wäre natürlich vermessen . Aber, er hat gemerkt, dass der Vorwirf von Klaus Wowereit, er, Pflüger, befinde sich nur auf der Durchreise, gezogen hat. Die Umfragewerte sind nach wie vor schlecht für die CDU und vor allem für Friedbert Pflüger im persönlichen Vergleich zu Klaus Wowereit.

Vier Wochen sind es noch bis zur Wahl. In dieser Zeit kann eine Menge passieren. Die Aussage von heute heißt: Regierender Bürgermeister oder Oppositionsführer. Klaus Wowereit wird es also in der kommenden Legislaturperiode mit Friedbert Pflüger zu tun bekommen, nicht von außerhalb des Parlaments, sondern von innen. Und wenn es der CDU-Fraktion dann gelingen sollte, ihren Vorsitzenden ernst zu nehmen und auf ihn zu hören, was bei Nicolas Zimmer selten der Fall war, wird die SPD eine völlig neue Opposition erleben, wenn, ja wenn sie selbst wieder die Regierung stellt. Noch sieht alles gut aus für die SPD, sogar mit mehreren Optionen: Rot-Rot, Rot-Grün, oder vielleicht sogar Rot-Rot-Grün. Oder Ampel? Wowereit will nicht mit der CDU, Pflüger würde aber gern eine Große Koalition mit der SPD eingehen. Gelernt haben wir, nichts ist nach der Wahl so, wie vorher gesagt wurde. Fast alles ist denkbar.

Das Schicksal von Nicolas Zimmer ist nunmehr endgültig besiegelt. Er ist nicht Mitglied der Regierungsmannschaft und wird auch nicht wieder Fraktionsvorsitzender. Ingo Schmitt darf als CDU-Vorsitzender weitermachen. Das wird außerhalb der Partei kaum jemanden interessieren, der Fokus richtet sich auf Friedbert Pflüger, der vier Wochen vor der Wahl die Karten neu gemischt hat.

Leidtragender von Pflügers Pressekonferenz heute um 11.00 Uhr ist Schulsenator Klaus Böger, der zur selben Zeit ins Rote Rathaus eingeladen hatte, um über das neue Schuljahr zu informieren.

  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.