Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 6 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Bündnisse für Familien

geschrieben von: Redaktion am 08.07.2007, 11:44 Uhr
paperpress546 
In Spandau und Pankow wurden/werden Bündnisse für Familien gegründet
Aus Anlass des ersten Kinder- und Familientages in Spandau, hat das Jugendamt am 6. Juli 2007 ein „Lokales Bündnis für Familie“ gegründet. „Spandau soll familienfreundlicher werden – davon profitieren alle“, sagte Jugendstadträtin Ursula Meys (SPD) gegenüber der Berliner Morgenpost. „Das Bündnis solle dafür sorgen, dass die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder, Eltern und Großeltern ernst genommen werden. Ziel sei es zum Beispiel das Miteinander der Generationen zu fördern. So sollen junge Leute von den Erfahrungen der Älteren profitieren. Außerdem will sich das Bündnis für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf einsetzen. Bereits geplant ist, familienfreundliche Unternehmen, wie zum Beispiel Geschäfte, mit einer Urkunde auszuzeichnen.“


Pankower Bündnis für Familie vor der Gründung

Ein Jahr harter Arbeit zeitigt bald Erfolge: Ende September (26.9.07) wird das Pankower Bündnis für Familie mit einer Auftaktveranstaltung in die Öffentlichkeit treten. Prominentes Gründungsmitglied ist die TV- Journalistin Sandra Maischberger. Ein erstes öffentlich sichtbares Zeichen des Bündnisses wird eine Broschüre sein, die einen Überblick über das reichhaltige und wachsende Angebot für den Familienalltag in Pankow enthält.

Was soll so ein Bündnis? Familien brauchen Netzwerke um die Anforderungen des Alltages zu regeln, um Beruf und Privates miteinander vereinbaren zu können. Traditionell fällt dabei Familienmitgliedern und Freunden eine bedeutende Rolle zu. Neben diese privaten Netzwerke treten seit einigen Jahren offizielle Bündnisse, in denen ortsansässige Initiativen und Vereine, Unternehmen, die Verwaltung und die Familien miteinander ihr unmittelbares Lebensumfeld familienfreundlich gestalten.

Wie inzwischen bundesweit in einigen hundert kleineren Gemeinden soll nun in der 350.000-Einwohner-Kommune Pankow diese Arbeit von einem Bündnis für Familie geleistet werden. Der Anstoß zur Gründung des Pankower Bündnisses für Familie kam vor einem Jahr vom Pankower Mitglied des Abgeordnetenhauses Sandra Scheeres (SPD) und dem Leiter einer Altenpflegeeinrichtung und Vater von drei Kindern Carsten Glöckner. Zur Initiatorengruppe zählen unter anderem das Familienzentrum Pankow e.V., Pfefferberg, SHIA Berlin, Sozialdienst Katholischer Frauen e.V., Wortraum e.V. und die Stadträtin Frau Zürn-Kasztantowicz.

Ein Familienwegweiser für Pankow soll Anfang 2008 erscheinen. Er wird eines der ersten öffentlich sichtbaren Angebote des Bündnisses sein. In dieser Broschüre werden kompakt Informationen und Angebote rund um die Bedürfnisse von Familien in Pankow enthalten sein. Dieser Wegweiser soll an vielen Ausgabestellen beispielsweise bei Behörden, Ärzten, Kitas und Schulen kostenlos abgegeben. Einrichtungen und Unternehmen haben die Möglichkeit, für sich in der Broschüre zu werben.

Die offizielle Gründung des Pankower Bündnisses für Familie erfolgt Ende September, wenn das Pankower Bündnis auf seiner Auftaktveranstaltung die offizielle Gründungsurkunde durch das Service Büro Bündnisse für Familien (des Bundesfamilienministerium/ BMFSFJ) erhält. Interessierte Vereine und Initiativen, Privatpersonen, Wirtschaft und Gewerbe aus Pankow sind eingeladen, sich mit ihren Vorstellungen, Wünschen und Möglichkeiten dem Bündnis anzuschließen und zum Ausbau Pankows zu einem noch familienfreundlicheren Bezirk beizutragen.



  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.