Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 38 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Rockiges Ballett

geschrieben von: Redaktion am 27.08.2023, 09:01 Uhr
paperpress616 
Ballett ist nicht jedermanns Sache. Schade. Dabei ist es eine der mühevollsten Kunstformen, die man allein deshalb durch seine Anwesenheit im Saal würdigen sollte. Die Anstrengungen, die dahinter-stecken, um diese tänzerischen und akrobatischen Leistungen zu erbringen, sind enorm.


Die klassischen Figuren zu klassischer Musik sind bekannt, und zugegeben, auch manchmal ein wenig langweilig und langatmig. Wer aber einmal die Ballettaufführungen von Schwanensee oder Carmina Burana gesehen hat, der muss einfach fasziniert sein und bleiben.

Auch nicht alle Aufführungen des Bundesjugendballetts bei Young Euro Classic in den letzten Jahren rissen einen vom Sessel, die meisten aber schon. Zu den besten, die der Autor dieses Beitrages seit 2012 gesehen hat, gehört der gestrige Abend, nicht nur, weil auch eine E-Gitarre zum Einsatz kam.

Natürlich durften Klassiker wie Guiseppe Verdi und Frédéric Chopin nicht fehlen, aber auch Bob Dylan, Hans Zimmer und Leonhard Cohen (mit seinem Halleluja) lieferten ihre musikalischen Bei-träge, zu denen die jungen Künstlerinnen und Künstler hingebungsvoll tanzten. Die Musikerinnen und Musiker, vor allem auch die Sängerinnen und Sänger, waren großartig.

Siebzehn Szenen wurden in den rund 90 Minuten am Stück ohne Pause aufgeführt. „Our Songbook“, so der Titel des Gesamtwerks, wurde am 18. Februar 2023 in Kapstadt aufgeführt. Vorangegangen war eine Zusammenarbeit des Bundesjugendballetts mit der Eoan Group. Anlass war das 90-jährige Jubiläum der südafrikanischen Kunstorganisation. „Diese Zusammenarbeit war der Beginn der Freundschaft zwischen den beiden außergewöhnlichen Jugendkompanien. Es entstand eine künstlerische Beziehung, eine Verschmelzung und ein Austausch von Ideen, Methoden und die Schaffung unvergesslicher Erfahrungen zweier Länder und Kulturen. Ein Ziel. Es ist notwendig und unerlässlich, dass unsere Kunst der Menschheit dient, indem sie ihre Werte vermittelt und über Grenzen und Kontinente hinweg durch die Magie von Musik und Tanz die Menschen verbindet. Wir leben, um der Menschheit zu dienen und sie durch die Kunst auf unserem Weg mitzunehmen.“, so die Botschaft. In dem Programm geht es um die schwierige Geschichte Südafrikas. Nach dem Ende der Apartheid und unter der Präsidentschaft von Nelson Mandela ging es der schwarzen Bevölkerung besser.

Und heute? „Korruption ist in Südafrika endemisch: Sie existiert in allen Bereichen der Gesellschaft und manifestiert sich sowohl auf privatwirtschaftlicher als auch staatlicher Seite – national, regional und lokal. Sie untergräbt die Demokratie und das Ver-trauen der Bevölkerung in die Regierung.“, stellt die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit fest.

Das Bundesjugendballett, 2011 von John Neumeier gegründet, ist am Ballettzentrum Hamburg beheimatet und besteht aus acht internationalen Tanztalenten mit abgeschlossener Ausbildung im Alter von 18 bis 23 Jahren. Die künstlerische und pädagogische Direktion des Bundesjugendballetts liegt in den Händen von Kevin Haigen.

Ziel des kleinen Ensembles ohne feste Spielstätte ist es, das Ballett an ungewöhnliche Orte zu bringen und Menschen zu begeistern. Bundesweit und im Ausland macht das Bundesjugendballett Tanz zu einem öffentlichen und sozialen Erlebnis – ob mit Vorstellungen in Theatern, auf Festivals, im Schwimmbad, im Club, auf dem Dach des Reichs-tags, im Gefängnis oder bei Workshops in Schulen und Fördereinrichtungen. Bei Auftritten in Seniorenresidenzen und sozialen Einrichtungen tanzt die Compagnie auch für Menschen, die nicht ins Theater kommen können. Das Bundesjugendballett studiert Werke der Ballettgeschichte ein, arbeitet mit zeitgenössischen Choreografen unterschiedlichen Alters und Stilrichtungen und fördert junge Choreografie-Talente. Seit ihrem Young Euro Classic Debüt 2012 traten die Tänzerinnen und Tänzer gemeinsam mit jungen Musikerinnen und Musikern 2023 zum elften Mal bei Young Euro Classic auf.

Wir möchten den Bericht nicht schließen, ohne die Mitwirkenden dieses großartigen Ballettereignisses namentlich erwähnt zu haben.

Tänzerinnen und Tänzer Bundesjugendballett:

Kieren Bofinger | Giuseppe Conte | Almudena Izquierdo | Zofia Jablonska | Ayumi Kato | Milla Loock | Moisés Romero | Dmytro Teletsky. Als Gäste: Lormaigne Bockmühl | Emily Fortuin | João Vitor Santana.

Eoan Group School of Performing Arts:

Abeedah Medell (künstlerische Leitung), Jesse Bre-denkamp | Jadyn Oks I Luca Oks | Faakhir Bestman (Tänzerinnen und Tänzer)

Musik-Ensemble:

Aaren Aning (Viola) | Caroline Bruker (Gesang) | Len-nard Eggers (Bass) | Julen Dieterle Galardi (Violon-cello) | Jay Gummert (Klavier, Klarinette, Flöte, Gesang) | Bradley Martin (Violine) | Simon Mehlich (Gesang) | Alexander Vorontsov (Klavier) | Adi Wolf (Gesang).

www.bundesjugendballett.de

Zusammenstellung und Kommentierung: Ed Koch
Quelle: YEC Programmheft



  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.