Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 6 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Topic: Ausgabe Nr. 547 - November 2017

In diesem Topic sind folgende Beiträge:

<   1234   >

Wir können uns nur Briefe schreiben...

geschrieben von: Redaktion am Mittwoch, 08. November 2017, 10:41 Uhr
paperpress547 
Wir können uns nur Briefe schreiben
Wir können uns leider nicht seh'n
Doch zwei Menschen, die sich lieben
Werden immer zueinander steh'n
Solange wir uns Briefe schreiben
Solange kann uns nichts gescheh'n
Für zwei Herzen, die sich lieben
bleibt die Hoffnung auf ein Wiederseh'n

Das sang die niederländische Sängerin Greetje Kauffeld 1964. In leicht abgewandelter Form könnte der Text auch auf die Berliner SPD zutreffen. Dass sich die beiden SPD-Spitzenfunktionäre Michael Müller und Raed Saleh im Verfassen von großen Beiträgen auf den Meinungsseiten der Tageszeitungen ab-wechseln, bleibt nicht verborgen. In diesen Beiträgen erklären sie uns die sozialdemokratische Welt aus ihrer Sicht. Durchaus interessant und lesenswert. Innerparteilich werden, wenn überhaupt, diese Gedanken erst nach den Veröffentlichungen diskutiert.




weiterlesen... 'Wir können uns nur Briefe schreiben...' (8296 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Mehr als bloß eine Bank - PSD Bank Berlin-Brandenburg

geschrieben von: Redaktion am Mittwoch, 08. November 2017, 08:23 Uhr
paperpress547 
Fast jeder hat ein Konto bei irgendeiner Bank. Meistens sind es die großen Ketten, die das Geld der Menschen verwalten. Online-Banking und die Möglichkeit, an jedem Geldautomaten sein Portemonnaie aufzufüllen, machen den Besuch in einer Filiale mehr und mehr überflüssig. Dann und wann gibt es aber doch das Bedürfnis, mit einem Bankmitarbeiter sprechen zu wollen. In diesem Falle staunen viele, wenn es die angestammte Filiale gar nicht mehr gibt, weil eine Ausdünnung des Netzes stattgefunden hat. Auch den „eigenen“ Bankberater, den man jahrelang kennt, gibt es immer weniger in den Außenstellen der Großbanken. Wie immer im Leben gibt es Alternativen. Zum Beispiel eine Genossenschaftsbank, die mit einem Hauptsitz auskommt und in der es fast familiär zugeht. Wo anders als in der PSD-Bank Ber-lin-Brandenburg, die ihren Sitz in der Friedenauer Handjerystraße hat, kann einem der Vorstandschef auf dem Weg in sein Büro über den Weg laufen? Hier kennt jeder jeden. „Fair. Persönlich. Sicher.“, ist das Motto der Bank.




weiterlesen... 'Mehr als bloß eine Bank - PSD Bank Berlin-Brandenburg' (5990 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Erschreckender Realitätsverlust

geschrieben von: Redaktion am Dienstag, 07. November 2017, 08:21 Uhr
paperpress547 
Natürlich bin ich nicht so gebildet wie die Politiker von CDU, AfD und FDP, die die Offenhaltung des Flughafens Tegel fordern. Diese Forderung wurde durch einen erfolgreichen – nicht verbindlichen – Volksentscheid unterstrichen. Genauso gut hätte man auch 365 Tage Sonnenschein fordern können. Durch meine kaufmännische Ausbildung weiß ich aber zumindest, wie es in einem Unternehmen ab-läuft, das drei Eigentümer hat. Wenn ich das richtig sehe, gehört die Flughafengesellschaft, die neben Schönefeld auch Tegel betreibt, Berlin, Brandenburg und der Bundesrepublik Deutschland. Je 37% der Anteile halten Berlin und Brandenburg, 26% der Bund. Daraus ergibt sich, dass kein Gesellschafter allein Entscheidungen treffen kann. Berlin kann also nicht allein entscheiden, ob Tegel offen bleibt. Das ist bekannt, wird aber von den Oppositionsparteien ignoriert, woraus sich ein erschreckender Realitätsverlust ergibt.




weiterlesen... 'Erschreckender Realitätsverlust' (3923 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Michael Müller ist nicht allein

geschrieben von: Redaktion am Sonntag, 05. November 2017, 09:29 Uhr
paperpress547 
Es war ein Fehler von Horst Seehofer, beim Kinder-gartentreffen der CSU in Erlangen nicht ein paar Schokoriegel verteilt zu haben. Als Grund, an der Tagung der Jungen Union Bayerns nicht teilgenommen zu haben, gab er an, bei den Sondierungsgesprächen in Berlin gebraucht zu werden. Typischer Fall von falscher Prioritätensetzung. An den Sondierungen nehmen Dobrindt und Scheuer teil, was voll-kommen ausreichend ist, um nicht weiter zu kommen. Noch ein Bremsklotz ist nicht erforderlich.




weiterlesen... 'Michael Müller ist nicht allein' (4543 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Jugendschöffen gesucht

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 04. November 2017, 15:33 Uhr
paperpress547 
Zum 31.12.2018 endet die Amtszeit der Jugend-schöffinnen und Jugendschöffen für die Amtsperiode 2014 bis 2018. Die Vorschlagslisten für die Wahlen zur nachfolgenden Amtsperiode 2019 bis 2023 müssen bis April 2018 aufgestellt werden, daher werden ab sofort wieder geeignete Bewerberinnen und Bewerbern für das Jugendschöffenamt gesucht.




weiterlesen... 'Jugendschöffen gesucht' (5655 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Buntes Deutschland - Der Bundesrat

geschrieben von: Redaktion am Freitag, 03. November 2017, 17:17 Uhr
paperpress547 
Der Bundesrat ist die Vertretung der 16 Bundesländer. Ein wichtiges Verfassungsorgan, das häufig nur am Rande wahrgenommen wird, weil die „große Politik“ im Bundestag stattfindet. Dabei geht es im Bundesrat um die Interessen der Regionen, die uns Bürger viel näher sind als das, was im Bundestag auf der Tagesordnung steht.




weiterlesen... 'Buntes Deutschland - Der Bundesrat' (6605 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Weiterhin Mehrheit für R2G

geschrieben von: Redaktion am Donnerstag, 02. November 2017, 07:43 Uhr
paperpress547 
Es ist zwar knapper geworden, aber in der Summe kommen SPD (19%), Linke (18%) und Grüne (14%) nach der neuesten Forsa-Umfrage der Berliner Zeitung immer noch auf 51 Prozent. Für ein Bündnis aus CDU (20%) und FDP (9%) würde es ebenso wenig reichen wie für ein Jamaika-Bündnis. Das sind die Fakten ein gutes Jahr nach der Abgeordnetenhauswahl im September 2016.




weiterlesen... 'Weiterhin Mehrheit für R2G' (4540 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Berlin übernimmt Bundesratsvorsitz

geschrieben von: Redaktion am Mittwoch, 01. November 2017, 06:27 Uhr
paperpress547 
Für ein Jahr hat ab heute Berlin den Vorsitz des Bundesrates inne. Bundesratspräsidenten sind die jeweiligen Ministerpräsidenten der Bundesländer, also auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD). Der erste Regierende Bürgermeister, der Bundesratspräsident wurde, war Willy Brandt (1957/58), allerdings nur, weil sein bereits gewählter Vorgänger Otto Suhr vor Amtsantritt starb. Willy Brandt war seinerzeit Präsident des Abgeordneten-hauses, wurde zum Regierenden Bürgermeister gewählt und übernahm kurz darauf den Vorsitz im Bundesrat. Er ist sozusagen gleich voll ins Geschäft eingestiegen. Brandts Wahl zum Regierenden Bürgermeister verlief nicht ohne die üblichen Versuche seiner Gegner, dies zu verhindern. Da hat sich bis heute ja nichts geändert.




weiterlesen... 'Berlin übernimmt Bundesratsvorsitz' (15347 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Spende für Tagespflegekinder

geschrieben von: Redaktion am Freitag, 17. August 2007, 09:58 Uhr
paperpress547 
Seit einem Jahr existiert die neue Lebensmittelabteilung bei Karstadt unter dem schönen Namen Perfetto. Aus diesem Anlass wurden in den Filialen Spandau, Wedding und Tempelhof Stücke von großen Geburtstagstorten verkauft.



weiterlesen... 'Spende für Tagespflegekinder' (1697 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Beiträge: Filmtipp: "Deathproof- Todsicher" (Qentin Tarantino)

geschrieben von: Redaktion am Dienstag, 14. August 2007, 09:24 Uhr
paperpress547 
Das Wichtigste vorweg: Die letzten 30 Minuten des Filmes saß man juchzend und applaudierend im Kinosessel und zollte somit dem trashigen Roadtrip mit prügelnden Frauen Tribut.



weiterlesen... 'Filmtipp: "Deathproof- Todsicher" (Qentin Tarantino)' (2820 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

<   1234   >

  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.