Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 13 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Topic: Ausgabe Nr. 561 - Januar 2019

In diesem Topic sind folgende Beiträge:

<   12345   >

Berühren erlaubt

geschrieben von: Redaktion am Dienstag, 22. Januar 2019, 07:00 Uhr
paperpress561 
Sie kennen das. Sie besuchen ein Museum und überall befinden sich Schilder mit der Aufschrift „Be-rühren verboten.“ Sie stehen vor einer Vitrine, in der sich beispielsweise eine Perlenkette einer längst vergessenen Prinzessin befindet. Um diese von allen Seiten anschauen zu können, wandern Sie um die Vitrine herum und blicken schräg auf den erklärenden Text, der daneben liegt.




weiterlesen... 'Berühren erlaubt' (5552 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Schöner Wohnen in Neukölln

geschrieben von: Redaktion am Dienstag, 22. Januar 2019, 06:59 Uhr
paperpress561 
Montagfrüh um 10 Uhr ist ein ungewöhnlicher Ter-min für ein Richtfest. Die Bauarbeiter feiern lieber freitags ab 13 Uhr, dann kann man auch mal das eine oder andere Bierchen trinken. Aber, wenn die Bausenatorin dabei sein soll, was in vielerlei Hin-sicht sinnvoll ist, muss man sich nach ihrem Kalender richten. Noch etwas Ungewöhnliches: Nicht nur Katrin Lompscher reiste nach Neukölln, um am Richtfest teilzunehmen, sondern auch die Senatsbaudirektorin Regula Lüscher. „Wir kommen nie gemeinsam zu Richtfesten“, erklärte die Senatorin, aber dies hier sei etwas Besonderes. Dazu später mehr. Übrigens: den Bauarbeitern ging es auch bei Brause und einem deftigen Büffet sehr gut.




weiterlesen... 'Schöner Wohnen in Neukölln' (3874 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Das Grundgesetz als Magazin

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 19. Januar 2019, 16:35 Uhr
paperpress561 
Würden Sie auf die Idee kommen, einen Text zu drucken und ihn für 10 Euro verkaufen zu wollen, den es überall kostenlos gibt? Bei der Bundes- und den Landeszentralen für politische Bildung liegt das Grundgesetz als Broschüre zum Mitnehmen aus. Oliver Wurm, der bereits das Neue Testament als Magazin herausbrachte, hat es getan und einen sensationellen Erfolg damit gelandet. 60.000 Exemplare wurden bereits im Weihnachtsgeschäft verkauft, jetzt ist die dritte Auflage in Druck, dann werden es schon 260.000 Hefte sein. Ein Ende der Nachfrage im 70sten Jahr der Gründung der Bundesrepublik Deutschland und des Inkrafttretens des Grundgesetzes ist nicht absehbar. Übrigens: ein schönes Geschenk für die eigenen Kinder, die wahlmündig werden.




weiterlesen... 'Das Grundgesetz als Magazin' (3132 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Man kann es nicht mehr hören

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 19. Januar 2019, 09:39 Uhr
paperpress561 
Es ist ja nicht so, dass in Berlin nicht gebaut wird. Am 21. Januar zum Beispiel findet mal wieder ein Richtfest statt. In Neukölln baut STADT UND LAND 101 Wohnungen und die viel gescholtene Bausenatorin Katrin Lompscher (Linke) zieht den Richtkranz persönlich hoch.




weiterlesen... 'Man kann es nicht mehr hören' (5153 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Die neue CDU

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 19. Januar 2019, 07:57 Uhr
paperpress561 
Vorbei scheinen die Zeiten, als eine kleine Gruppe – vornehmlich Männer – in den berühmten Hinter-zimmern – beschlossen, wer was wird in der Union. Die Emanzipation hat bei der CDU etwas länger gedauert als bei anderen, aber nun sind Gegen- und Mehrpersonen-Kandidaturen plötzlich das normalste der Welt. Gleich drei Kandidaten für den Posten des Parteivorsitzes. Donnerwetter. Und wieder wurde es eine Frau. Selbst in Bayern, wo am 19. Januar Markus Söder die volle Macht erhält, neben Ministerpräsident nun auch Parteivorsitzender, will man, besser frau, die Partei reformieren. Frauen rücken stärker in den Fokus. Wenn es geht, bitte ohne Dirndl.




weiterlesen... 'Die neue CDU' (5548 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Er ist wach

geschrieben von: Redaktion am Donnerstag, 17. Januar 2019, 12:19 Uhr
paperpress561 
Das Medienmagazin ZAPP ist eine der wichtigsten und spannendsten Sendungen des Deutschen Fern-sehen. Über alles rund um die Medien, vor und hinter den Kulissen, wird kritisch und aufklärerisch berichtet. Dabei macht das Magazin des NDR auch nicht vor der eigenen Familie, also der ARD, halt. Nachteil: Ausgestrahlt wird das Magazin von 23:20 bis 23:50 im NDR Fernsehen. Eine Zeit, in der sich sehr viele Menschen schon selbst von innen betrachten, aber nicht mehr auf den Bildschirm schauen. Aber: man hat ja schließlich einen Festplattenrecorder bzw. kann die Sendung in der Mediathek nachträglich anschauen. Die Ausgabe vom 17. Januar lohnt sich mal wieder besonders, zeigt sie doch, wie uns etliche Politiker, fast möchte man sagen schamlos, ihre Meinung unterzujubeln versuchen.




weiterlesen... 'Er ist wach' (3916 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Weiteres Schmuckstück auf dem EUREF-Campus

geschrieben von: Redaktion am Donnerstag, 17. Januar 2019, 08:27 Uhr
paperpress561 
Gerade erst ist ein neues Gebäude, das den Haupteingang zum EUREF-Campus bildet, eingeweiht worden, da geht es schon weiter. Die Arbeiten für das nächste sind in vollem Gange, es ist das Gebäu-de Mitte/rechts im Bild vor dem Gasometer. Hier wird Ende 2020 die GASAG ihre Zentrale beziehen. Sie kommt dann vom Hackeschen Markt nach Schöneberg, dem Zentrum der Energiewende. Und noch ein Umzug steht an. Wieder von Mitte nach Schöne-berg. Die Netzgesellschaft Berlin Brandenburg wechselt von ihrem bisherigen Sitz an der Spandau-er Brücke auf die Rote Insel in Schöneberg. Schon im Frühjahr 2019 beginnen die Arbeiten, die Fertig-stellung ist für den Herbst 2021 vorgesehen. Das neue Gebäude bildet dann die weithin gut sichtbare Südspitze des EUREF-Campus.




weiterlesen... 'Weiteres Schmuckstück auf dem EUREF-Campus' (2798 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Entscheidung über Stromnetzvergabe erwartet

geschrieben von: Redaktion am Mittwoch, 16. Januar 2019, 09:29 Uhr
paperpress561 
Die Never-Ending-Story über die Neuvergabe der Konzession zum Betrieb des Berliner Stromnetzes könnte in diesem Frühjahr in eine entscheidende Phase gehen. Der Messenger-Dienst „energate“ meldet, dass der Berliner Senat bis März über die „endgültige Vergabe der Stromnetzkonzession in Berlin“ entscheiden will. Die Vergabestelle für das Konzessionsverfahren ist bei der Senatsverwaltung für Finanzen angesiedelt. Drei Angebote hatte die Vergabestelle zu prüfen, das des jetzigen Betreibers, der Stromnetz Berlin GmbH, einer Tochter von Vattenfall, der landeseigenen Berlin Energie und der Genossenschaft Bürgerenergie Berlin.




weiterlesen... 'Entscheidung über Stromnetzvergabe erwartet' (4551 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Journalismus à la Tagesspiegel

geschrieben von: Redaktion am Dienstag, 15. Januar 2019, 05:19 Uhr
paperpress561 
Gestern begab ich mich auf ein besonderes Abenteuer in Berlin. Ich war mit dem Bus und der U-Bahn unterwegs. Am 10. Januar hatte ich im Checkpoint, das ist der Newsletter des Tagesspiegel-Chefredakteurs Lorenz Maroldt, gelesen: „Zum Gefühl ‚Die BVG kommt mal wieder nicht‘ gibt’s jetzt auch etwas Zählbares zu erzählen: 75.000 Ausfallkilometer sammelten die U-Bahnen, 84.000 die Straßenbahnen – und satte 200.000 Ausfallkilometer die Busse, und das in nur einem einzigen Monat (konkret: November 2018, aber in den anderen sah’s auch nicht viel besser aus). Mit anderen Worten: Trotz Monatsticket kamen Sie neunmal nicht um die Erde, auch wenn Sie nur von Kreuzberg nach Neukölln wollten.“





weiterlesen... 'Journalismus à la Tagesspiegel' (4454 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Braucht Berlin einen 13ten Bezirk?

geschrieben von: Redaktion am Sonntag, 13. Januar 2019, 10:10 Uhr
paperpress561 
In einem Artikel zum Jahresende 2018 stellte die Chefredakteurin der Berliner Morgenpost, Christine Richter, die Frage, ob Berlin einen 13. Bezirk braucht. Heute legte die Redaktion mit einer neuen Serie nach: „Der neue 13. Bezirk - Wie Berlin künftig wachsen soll.“ Schon in ihrem Beitrag vom 30. Dezember machte sich Frau Richter Gedanken dar-über, wie viele Einwohner ein Bezirk verträgt. Bei der Bezirksgebietsreform, die 2001 aus 23 zwölf Bezirke werden ließ, wollte man etwa gleichgroße Einheiten mit bis zu 300.000 Einwohnern schaffen. Die Hälfte der Bezirke hat heute zwischen 307.000 (Steglitz-Zehlendorf) und 404.000 (Pankow) Einwohner. Die anderen sechs Bezirke liegen unter 300.000, am wenigsten Menschen leben in Spandau, 242.000. Die Zahlen stammen aus dem Juni 2018. Eigentlich kein Grund zur Panik. Bei der einen Hälfte ist also noch Luft nach oben, die andere wird die Bewältigung der Aufgaben hinbekommen. Die Frage ist nicht, ob es die Bezirksverwaltungen schaffen, auch mit jeweils 400.000 Einwohnern zurechtzukommen, sondern wo die alle Platz finden sollen. Denn nach wie vor kommen rund 40.000 jährlich hinzu.




weiterlesen... 'Braucht Berlin einen 13ten Bezirk?' (4124 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

<   12345   >

  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.