Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 8 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Topic: Ausgabe Nr. 568 - August 2019

In diesem Topic sind folgende Beiträge:

<   12345   >

Würdigung des Ehrenamtes

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 10. August 2019, 07:58 Uhr
paperpress568 
„Ehrenamtliches Engagement ist ein unverzichtbarer Baustein in unserer Gesellschaft und eine wichtige Basis für das partnerschaftliche und vielseitige Zusammenleben in Berlin und Brandenburg.“, steht auf der Internetseite der Ehrenamtskarte. www.ehrenamtskarte.berlin-brandenburg.de




weiterlesen... 'Würdigung des Ehrenamtes' (4205 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Die Zwei-Prozent-Marke

geschrieben von: Redaktion am Freitag, 09. August 2019, 14:00 Uhr
paperpress568 
Natürlich weiß ich auch, dass zwei Prozent vom Bruttoinlandsprodukt eine Zahl mit vielen Nullen sind. Das statistische Bundesamt hat 2018 für das BIP 3.388,2 Mrd. Euro ermittelt. Auch Kinder einer Berliner Grundschule können davon zwei Prozent errechnen. Übrigens beträgt Deutschlands Anteil am BIP der Euro-Staaten 27% und aller EU-Staaten 25%. Merken Sie was? Uns scheint es gut zu gehen.




weiterlesen... 'Die Zwei-Prozent-Marke' (4905 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Ein Scheiß-Job

geschrieben von: Redaktion am Donnerstag, 08. August 2019, 09:20 Uhr
paperpress568 
Mitleid muss man mit Bildungssenatorin Sandra Scheeres nicht haben. Selbst gewähltes Schicksal. Sie wurde ja nicht gezwungen, die Verantwortung für die Berliner Schulen zu übernehmen. Aber jeden Tag vorgehalten zu bekommen, dass man eigentlich zu blöd ist, um diesen Job zu machen, schlägt si-cherlich irgendwann aufs Gemüt. Scheeres ist ständig in der Stadt unterwegs, eröffnet eine Schule nach der anderen, gibt Millionen für die Sanierung aus und versucht Lehrkräfte auf einem leergefegten Markt zu akquirieren. Alles, was Scheeres macht, wird grundsätzlich als zu gering bewertet. Zu gering sind offenbar auch die Plätze an den Schulen. Die Folge davon, die Schülerzahlen in den Klassen zu erhöhen, ist bildungspolitisch gesehen der schlechteste Weg.





weiterlesen... 'Ein Scheiß-Job' (4431 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Der Olymp steht in Lübars

geschrieben von: Redaktion am Mittwoch, 07. August 2019, 14:38 Uhr
paperpress568 
Der Hügel im Freizeit- und Erholungspark Lübars kann es natürlich mit dem griechischen Olymp nicht aufnehmen. Mehr Musik und Menschen wird es am kommenden Freitag und Samstag aber in Lübars geben. Dann nämlich laden der „90er Olymp“ am Freitag, dem 9. August, und der „SchlagerOlymp“ am Samstag, dem 10. August, die Freunde der jeweiligen Musikrichtungen auf das große Open-Air-Gelände ein. Tickets gibt es noch für jeweils 28,90 Euro unter www.super-ticket.de. Mit dem Bus X 21 erreicht man die Location direkt bis zum Hauptein-gang Quickborner Straße Ecke Alte Fasanerie. Vom S- und U-Bahnhof Wittenau fahren Shuttlebusse bis 1:30 Uhr nachts kostenlos.




weiterlesen... 'Der Olymp steht in Lübars' (2265 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Das große Finale

geschrieben von: Redaktion am Dienstag, 06. August 2019, 23:12 Uhr
paperpress568 
Europa
Heimat – Zukunft – Traum und Trauma

Am 18. und 19. Tag von Young Euro Classic stand die inhaltliche Auseinandersetzung mit Europa, jeweils vor den Konzerten, auf der Tagesordnung.






weiterlesen... 'Das große Finale ' (6075 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Einen Tag älter als die Curry Wurst - Der Landesjugendring Berlin wird 70

geschrieben von: Redaktion am Dienstag, 06. August 2019, 10:15 Uhr
paperpress568 
Keine goldgerahmte Urkunde, kein feierlich unter-zeichnetes Gründungsdokument. Das einzige im Landesjugendring-Archiv vorhandene Papier zur Gründung ist die erste Satzung. Unterzeichnet wurde sie am 3. September 1949 von sechs Berliner Jugendverbänden im Rahmen einer außerordentlichen Sitzung. Einen Tag später erfand Herta Heuwer in ihrem Kiosk auf der Kantstraße die Currywurst.




weiterlesen... 'Einen Tag älter als die Curry Wurst - Der Landesjugendring Berlin wird 70' (9046 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Zwangsticket für Berlin-Besucher

geschrieben von: Redaktion am Dienstag, 06. August 2019, 07:23 Uhr
paperpress568 
Mit großem Unverständnis hat die Berliner Hotellerie die Berichterstattung in Sachen „Zwangs-Tickets für Berlin-Besucher“ am Wochenende in den Medien zur Kenntnis genommen! Die Fraktion der Grünen im Abgeordnetenhaus hatte auf ihrer Klausurtagung in der tschechischen Hauptstadt Prag ein „Pflicht-Verkehrsticket“ ins Spiel gebracht. Ein Vorhaben allerdings, das sie vermutlich in dieser Legislaturperiode mit der SPD nicht werden realisieren können.





weiterlesen... 'Zwangsticket für Berlin-Besucher' (3708 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Wo man singt, da lasst Dich ruhig nieder

geschrieben von: Redaktion am Montag, 05. August 2019, 08:12 Uhr
paperpress568 
Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten. Entweder lesen Sie den nachfolgenden Text über das gestrige Young Euro Classic Konzert, oder Sie klicken gleich auf diesen Link zu arte bzw. auf die Seite von YEC. Dann können Sie sich nämlich das ganze Ereignis in Ruhe anschauen und genießen. Sie können natürlich auch beides tun, erst lesen und dann zuschauen und hören…

https://www.arte.tv/de/videos/091426-004-A/european-union-youth-orchestra/
www.young-euro-classic.de





weiterlesen... 'Wo man singt, da lasst Dich ruhig nieder' (2181 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Unterwegs in der Stadt

geschrieben von: Redaktion am Sonntag, 04. August 2019, 08:31 Uhr
paperpress568 
14. Tag – Donnerstag, 1. August 2019

Unterwegs in der Stadt

Heute verließ Young Euro Classic das Konzerthaus und schwärmte aus in die Stadt! Diverse Ensembles des National Youth Orchestra of Great Britain traten an unerwarteten Orten auf, wie im Holzmarkt, dem Deutschen Technikmuseum und bei Dussmann.

Am Abend begrüßte der Kölner Tatort-Kommissar Freddy Schenk, der im richtigen Leben Dietmar Bär heißt, die Gäste im Konzerthaus zum Auftritt des Nationalen Jugendorchesters aus Großbritannien.





weiterlesen... 'Unterwegs in der Stadt' (5704 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Chefsache

geschrieben von: Redaktion am Sonntag, 04. August 2019, 02:28 Uhr
paperpress568 
Abschreiben darf man nicht, weder bei Doktorarbeiten noch sonst wo. Zitieren ist erlaubt, mit Quellen-angabe, versteht sich. Wie umfangreich Zitate sein dürfen, ist nicht genau geregelt. Das Zitatrecht in § 51 des Urheberrechtsgesetzes sagt lediglich: „Sofern das Zitat nicht zu umfangreich ist und einem besonderen Zweck dient, dürfen Sie es nutzen.“ Wir möchten nun ein umfangreiches Zitat aus dem Tagesspiegel Checkpoint veröffentlichen und hoffen, dass Chefredakteur Lorenz Maroldt uns das durch-gehen lässt. Denn, das Zitat ist es wert, in Gänze wiedergegeben zu werden. Und da sich, wie uns Lorenz Maroldt einst schrieb, er sich „immer gut unterhalten“ fühlt, wenn er „gelegentlich“ in den paperpress Newsletter reinschaut, dürfte ja alles in Ordnung sein. Sorgen wir also für gute Unterhaltung.




weiterlesen... 'Chefsache' (13523 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

<   12345   >

  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.