Willkommen bei PaperPress Jugendpolitischer Pressedienst
suchen  
Hauptmenü  

Online  
Es sind 6 Besucher und 0 _MEMBER0 online..

Anmeldung

Sprachen  
Sprache auswählen:


  

Topic: Ausgabe Nr. 582 - Oktober 2020

In diesem Topic sind folgende Beiträge:

<   1234567   >

FDP bleibt in der BVV

geschrieben von: Redaktion am Donnerstag, 26. August 2010, 10:35 Uhr
paperpress582 
Drei der vier Fraktionsmitglieder der FDP Tempelhof-Schöneberg sind, wie gemeldet, zur CDU übergetreten. Die vierte, Gönül Glowinski will, nach uns vorliegenden Informationen, als Fraktionslose in der BVV bleiben. Das heißt natürlich auch, dass sie als „Einzelkämpferin“ die Interessen der FDP weiterhin in der Bezirksverordnetenversammlung vertreten kann, so wie die beiden anderen Fraktionslosen Harald Gindra (Linkspartei) und Christoph Nitschke (WAS-B). Die „Gefahr“, dass die drei Fraktionslosen sich zu einer neuen Fraktion zusammenschließen, besteht eher nicht. Wie Gindra und Nitschke hat Frau Glowinski natürlich einen Anspruch auf ein Büro im Rathaus Schöneberg. Die FDP bleibt also präsent.



weiterlesen... 'FDP bleibt in der BVV' (5129 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

FDP Tempelhof-Schöneberg: Drei gehen zur CDU

geschrieben von: Redaktion am Mittwoch, 25. August 2010, 12:34 Uhr
paperpress582 
Nachdem gestern bekannt wurde, dass sich die FDP-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung von Tempelhof-Schöneberg auflösen wird, steht nun auch fest, was die vier Fraktionsmitglieder vorhaben. Drei von ihnen, Monika Schuch, Jörg Hackenberger und Malte Pries-meyer haben sich entschieden, zur CDU zu wechseln. Gönül Glowinski hat sich zu ihren Zukunftsplänen noch nicht geäußert.



weiterlesen... 'FDP Tempelhof-Schöneberg: Drei gehen zur CDU' (6240 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Beiträge: YEC: Das Finale

geschrieben von: Redaktion am Montag, 23. August 2010, 09:19 Uhr
paperpress582 
Das European Union Youth Orchestra bildete den Abschluss des diesjährigen Festivals am Gendarmenmarkt am Sonntag, dem 22. August 2010. Aus allen 27 EU-Ländern stammen die jungen Künstler. Da kam einem während des Konzerts nicht nur einmal der Gedanke, wie schön es wäre, wenn die Länder der Europäischen Union so harmonisch und kraftvoll zusammenwirken würden wie ihr Jugendorchester.



weiterlesen... 'YEC: Das Finale' (5872 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Beiträge: YEC: Besuch aus der Türkei

geschrieben von: Redaktion am Montag, 23. August 2010, 09:17 Uhr
paperpress582 
Am 21. August war das Nationale Jugendsymphonieorchester der Türkei zu Gast bei YEC. Beruhigend und beschwingt kann man den Musikgenuss beschreiben, den das Nationale Jugendsymphonieorchester der Türkei im Konzerthaus bot. Im fast ausverkauften großen Saal begrüßte Ulrich Deppendorf, Leiter und Chefredakteur Fernsehen des ARD-Hauptstadtstudios, die Zuhö-rer mit einer kleinen Einführung in die Geschichte der Klassischen Musik der Türkei. Mit dem Begriff „Türkische Abteilung“, so Deppendorf, wird nicht ein Bereich im Auswärtigen Amt der Bundesregierung bezeichnet, sondern der Teil der Klassischen Musik mit Schlaginstrumenten, die ihren Ursprung in der Janitscharenmusik hat.




weiterlesen... 'YEC: Besuch aus der Türkei' (4498 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Beiträge: YEC: Nathan, der Höhepunkt

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 21. August 2010, 09:47 Uhr
paperpress582 
Bei Young Euro Classic reihen sich die Höhepunkte vom ersten bis zum letzten Tag aneinander. Alle Orchester, Solisten und Dirigenten boten eine hervorragende Leistung und Qualität. Es ist schwer, das Highlight der Highlights auszumachen. Ohne die anderen Konzertabende schmälern zu wollen, kann man aber wohl festhalten, dass die Aufführung des Stimmfilms „Nathan der Weise“ am 20. August mit dem Bundesjugendorchester aus allen Höhepunkten des Festivals hervorstach, und das gleich aus mehreren Gründen.



weiterlesen... 'YEC: Nathan, der Höhepunkt' (15311 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Beiträge: YEC: Besuch aus Belarus

geschrieben von: Redaktion am Donnerstag, 19. August 2010, 13:57 Uhr
paperpress582 
Zwischen Deutschland und Belarus, besser bekannt als Weißrussland, liegt Polen. Präsident Lukaschenko ist nicht gerade als Sympathieträger bekannt. Freundschaftliche Verbindungen werden dem Land, von Russland abgesehen, zu Venezuela, zum Iran, zu Nordkorea, zur Volks-republik China und zu Kuba nachgesagt. Nicht die tollste Freundesclique, die man sich vorstellen mag. Die Beziehungen zu den NATO-Staaten gelten als gespannt, diejenigen zur Ukraine als ambivalent. Trotz Vorbehalten, die sich auf das Demokratiedefizit Weißrusslands beziehen, hat die EU das Land im Mai 2009 in die Östliche Partnerschaft aufgenommen. Für Young Euro Clas-sic sind das jedoch alles keine Kriterien. Musik verbindet, fast grenzenlos. Das Orchester, das am 18. August 2010 im Konzertsaal zu Gast war, heißt angesichts der Präsidialrepublik, wie sich Belarus bezeichnet, Presidentskij Orkestr Respubliki Belarus, von YEC einfach mit Staatliches Jugendsymphonieorchester Belarus übersetzt.



weiterlesen... 'YEC: Besuch aus Belarus' (2988 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Besuch aus Israel zur Regenbogenbrücke

geschrieben von: Redaktion am Mittwoch, 18. August 2010, 11:10 Uhr
paperpress582 
Am 1. August 2009 drang ein bis heute nicht identifizierter Mann in das Zentrum der Gay and Lesbian Association (Aguda) in der Stadtmitte Tel Avis ein und schoss mit einer Pistole auf die anwesenden Besucherinnen und Besucher. Er tötete zwei Menschen, darunter ein 16-jähriges Mädchen und einen 26 Jahre alten Mann. 13 weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt, zwei von ihnen sind seit diesem Vorfall querschnittsgelähmt. Der Anschlag erschütterte die israe-lische Gesellschaft nachhaltig und löste eine weltweite Welle der Anteilnahme und Solidaritäts-bekundung aus, und führte im weiteren dazu, dass sich die israelischen Medien umfangreich und über einige Wochen mit dem Thema Homophobie sowie der vorurteilsmotivierten Hassgewalt beschäftigten.




weiterlesen... 'Besuch aus Israel zur Regenbogenbrücke' (1729 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Beiträge: YEC: Der Hauptpartner gab sich die Ehre

geschrieben von: Redaktion am Samstag, 14. August 2010, 14:07 Uhr
paperpress582 
Es gibt Ereignisse, die kann man weder wiederholen noch toppen. Genau vor einem Jahr trat im Konzerthaus am Gendarmenmarkt das MIAGI Youth Orchestra Südafrika auf. „Music is a great Investment“ lautet die Bedeutung der Abkürzung. Bei Young Euro Classic gibt es immer viel Freude und Begeisterung, der jungen Künstler, der berühmten Dirigenten und natürlich des Publikums. Am 14. August 2009 waren aber die Freunde und Begeisterung noch größer als je zuvor und vielleicht danach. Junge schwarze und weiße Südafrikaner verzauberten das Publikum schon vor dem Konzert auf dem Gendarmenmarkt.



weiterlesen... 'YEC: Der Hauptpartner gab sich die Ehre' (12497 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Beiträge: YEC: Georgian Sinfonietta

geschrieben von: Redaktion am Donnerstag, 12. August 2010, 14:41 Uhr
paperpress582 
Dass auch ein kleines Orchester mit „nur“ 20 Musikern in der Lage ist, den Saal des Konzerthauses klangvoll auszugestalten, bewies die junge Georgian Sinfonietta. Jung, was die Mitglieder des Ensembles anbelangt, jung aber auch, was das Orchester selbst betrifft. Im Sommer 2008 fanden sich 17 Profi-Musiker im Alter zwischen 21 und 33 Jahren unter Leitung von Alexander Khaindrava zusammen, der bei dem Konzert auch am Dirigentenpult stand. Nicht alle Paten der YEC-Konzerte überzeugen bei ihren Einführungen durch besondere Sachkenntnis. An diesem Abend hatten die Besucher Glück, denn Prof. Dr. Hermann Parzinger, der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, bereitete die Gäste einfühlsam und kenntnisreich auf das vor, was sie in den nächsten 90 Minuten zu hören bekamen. Vier Werke standen auf dem Programm.



weiterlesen... 'YEC: Georgian Sinfonietta' (1931 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

Der Fall Landowsky: Niemand hat einen Grund zur Freude

geschrieben von: Redaktion am Donnerstag, 12. August 2010, 08:44 Uhr
paperpress582 
Dass das Sommerloch so groß ist, hätte niemand gedacht. Wie anders ist es zu erklären, dass die Berliner Tageszeitungen heute dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts im Fall Landowsky derart viel Platz einräumen. Alles, was an Kommentatoren nicht gerade im Urlaub ist, musste sich äußern. Dabei wird der ganze Fall noch einmal aufgerollt und die Person des Ex-CDU-Fraktionschefs Klaus Rüdiger Landowsky beleuchtet. Weder dieser noch sonst jemand hat Anlass zur Freude über das Urteil, das die bisherigen aufhebt und den Vorgang an das Berliner Landgericht zur Neuverhandlung zurück überweist.



weiterlesen... 'Der Fall Landowsky: Niemand hat einen Grund zur Freude' (9208 Zeichen mehr) druckerfreundliche Ansicht

<   1234567   >

  
Anmeldung  




 


Registrierung

Impressum  
p a p e r p r e s s
Ed Koch (Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt)
Träger: Paper Press Verein für gemeinnützige Pressearbeit in Berlin e.V.
Vorstand: Ed Koch - Mathias Kraft
Postfach 42 40 03
12082 Berlin
Email: paperpress[at]berlin.de
PDF-Newsletter-Archiv:
www.paperpress-newsletter.de

Diese WebSite wurde mit PostNuke CMS erstellt - PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erh�ltlich.